Weihnachtsliedersingen mit Miniweihnachtsmarkt

„Sag mir, wo das Jahr hinging, wo ist es geblieben?“, könnte man den alten Pete Seeger-Song umdichten, wenn man erstaunt feststellt, dass der letzte Monat des Jahres angebrochen ist. Die Zeit der Rückbesinnung und des Abschieds ist eingeläutet und noch einmal schauen wir zurück, auf das, was uns 2018 beschert hat.


Es war ein heißer und langer Sommer, der am Badesee, mit Grillfleisch und Kartoffelsalat und vielen schönen Stunden in der Natur genossen werden konnte. Für die Pflanzen war es nicht das beste Jahr, für uns Menschen hielt es schöne Stunden im Kreise unserer Liebsten bereit. Doch das Jahr ist noch nicht zu Ende. Der Dezember schenkt uns die Ruhe, Kraft für 2019 zu sammeln und mit Familie und Freunden besinnliche Stunden zu verbringen. Wir müssen es nur zulassen und die Hektik der Weihnachtszeit entspannter annehmen.

Das Weihnachtsliedersingen am ersten Advent gab den Mietern/Mieterinnen der WG-Uckermark die Möglichkeit, sich zu treffen, zusammen die Kehlen zu befeuchten, um dann die Stimmen gemeinsam erklingen zu lassen. Gregor Muskatewitz half mit Gitarre und Gesang, damit jeder den Ton treffen und den Takt halten konnte.

Was macht Ihr Weihnachten? Fahrt Ihr zu Euren Kindern? Was gibt es bei Euch zu essen? Hast du schon alle Geschenke? Wollen wir zusammen backen? All diese Fragen wurden bei Bratwurst und Heißgetränk besprochen. Wer noch nicht alle Geschenke zusammenhatte, konnte sich über die vielen selbst gemachten Dinge freuen, die zum Verkauf auf dem Miniweihnachtsmarkt zur Verfügung standen. Christiane Rietpietsch von Häkeln an der Scheune bot niedliche Häkelfiguren und lustige Tierchen an, die sicherlich am Heiligabend so manches Kinderherz höher hüpfen lassen werden. Die Jugendtöpferei war mit weihnachtlicher Keramik vertreten und handgefertigte Seifen, die Angermünder Prachtstücke, gab es ebenfalls zu kaufen. Wie auch im letzten Jahr wurde es besonders weihnachtlich, als die Trompeten vom Balkon ertönten. "Als die Trompeten einsetzten, wurde mir ganz warm ums Herz", gestand Ute Ludwig lächelnd. Gemeinsam mit Mann Andreas hat sie die festliche Veranstaltung auf viele Fotos gebannt, damit die Bewohner/innen der Wohnungsgenossenschaft die schöne Erinnerung jederzeit im Internet abrufen können.

Die Kinder des Knirpsenlandes waren in diesem Jahr nicht dabei. Sie erhielten ihren Spendencheck bereits am 20. November zum Tag der Kinderrechte. Leer sollten sie dennoch nicht ausgehen, darum baten Nadine Celinger und Holger Völz (Vorstandsmitglieder) den Nikolaus darum, Naschbeutel in die Kita zu bringen. Freundlich, wie wir den Nikolaus kennen, war er gerne bereit dazu.

Die Wohnungsgenossenschaft wünscht allen Mietern und Mieterinnen besinnliche Weihnachten, festliche Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Kommen Sie fröhlich an und bleiben Sie gesund!

Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen Zustimmen