Was gibt es Schöneres, als an einem sonnigen Samstag auf den Mündesee zu blicken, Freunde und Nachbarn zu treffen und den Kindern beim Spielen zuzuschauen?

Der Hirschschwimmen e.V. und Nicole Schmidt vom Café Seeblick haben es am letzten Maiwochenende wieder geschafft und die Angermünder Seepromenade zur Spaßmeile für Jung und Alt erweckt. Dabei kam Wissenswertes über Natur, Naturschutz und Tiere nicht zu kurz.
Die Eisenbahn dreht ihre Runden und die Ponys der Reitpension am Wiesengrund grasen gelassen am Mündesee, bis das nächste Kind kommt und aufsitzen möchte. Kaum haben die Eltern ihre Sprösslinge von Pony oder Eisenbahn heruntergehoben, laufen diese auch schon weiter zur Hüpfburg oder erst einmal zur beliebten Schminkabell, die deren Gesichter in das Antlitz eines wilden Tigers, eines gefährlichen Löwens oder gar in einen ganzen Schmetterling verwandelt. Tiere sind an diesem Nachmittag ein Hauptthema, das entdeckt werden will. Hirsch Hannibal und Karsten Müller, als Clown verkleidet, laden zum fröhlichen Erraten von Tierstimmen ein. Da wird gemuht, getrötet, gebrüllt und miaut und alle machen mit. Gleich nebenan hat die Oberförsterei Milmersdorf als Vertreter dreier Waldschulen ihren Stand aufgebaut. Hier dürfen Tierspuren erraten, der Tastsinn geschult und die durchschnittliche Lebenserwartung verschiedener Waldbewohner geschätzt werden. Die Oberförsterei hat sich unter anderem zur Aufgabe gesetzt, Kindern die Natur und den richtigen Umgang mit und in ihr, Nähe zu bringen. Dazu gehören auch Müllvermeidung und die Aufklärung darüber, dass Abfälle nichts im Wald verloren haben.
„Oh wie süß, guck mal Mama“, „Papa, Papa, da, da, da“, diese Ausrufe hört man, sobald sich die Kinder dem kleinen, abgezäunten Arial mit Kaninchen, Küken und Zicklein nähern. Gestreichelt werden darf hier keines der Tiere, sie sollen ohne allzu großen Stress den Tag genießen können.
Nicole Schmidt vom Café Seeblick freut sich immer wieder auf das jährliche Treiben am Mündesee, hilft dem Hirschschwimmen e.V. gerne bei den Vorbereitungen und unterstützt die Veranstaltung, um den Sommer am Mündesee für alle spannender zu gestalten.

Das beliebte Hirschwimmen mit Hirsch Hannibal muss in diesem Jahr wegen der Wasserverunreinigung ausfallen. Am 04. August lädt Familie Schmidt aber zum Lampion-Fest ein. Romantisch, sinnlich und märchenhaft beginnt das nächtliche Lichterspektakel zu einer Zeit, in der die Sternenschnuppen ‑ mehr denn je ‑ am Himmel zu beobachten sind. Das Fest läutet die Wochen der Perseiden ein, deren Sternschnuppen auch als Laurentiustränen bekannt sind, weil der Heilige Laurentius von Rom seinem schmerzvollen Tode auf einem glühenden Eisenrost mit Lachen entgegengetreten sein soll.

Marko Schmidt, der nicht nur zur „Seeblick-Familie“ gehört, sondern auch Vorstandsmitglied des Hirschschwimmen e.V. ist, sagt: „Wir haben neue Ideen, um die Hirschjagd nach all den Jahren anders zu gestalten. Die Ideen werden von uns zurzeit noch weiter ausgearbeitet. Ich kann aber schon sagen, dass es ein Fest für Kinder und Familien werden soll.“ Wir dürfen gespannt sein. Bei diesem hervorragenden Veranstaltungskomitee können wir uns aber sicher sein, dass das neue Gewand dem Hirschwimmen gut stehen wird und für Groß und Klein ein schönes Fest organisiert wird.

 

rund-UM-photo

Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwendet diese Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen Zustimmen